PDA

Bekijk de volledige versie : Asus WL-500gP - Interne Antenne deaktivieren?



scasi
18-02-2008, 12:50
Hallo liebe wl-500gp - Experten,

ich möchte den Router gerne auschliesslich mit einer externen Antenne, die in einem anderen Raum steht, nutzen.

Da der Router direkt vor mir auf dem Schreibtisch steht und mehrere Rechner per Kabel versorgt, möchte ich gerne die interne Antenne abschalten, um die Emissionen zu reduzieren.

Ist das möglich?

Wenn ja

1. Per Software mit der Orignal Firmware? Oder per
2. Hardware? Ist die PCB Antenne direkt über das PCB oder über einen Stecker (hi-rose) verbunden?
3. Wenns gar nicht anders geht: Vielleicht mit der oleg-Firmware? (hoher Zeitaufwand)

Vielen Dank für eure Hilfe. scasi

legolas
19-02-2008, 23:02
Hi,

in dem WL500gP ist ein Mini-PCI-Board drin, welches auf der Platine die interne Antenne als Leiterbahnen enthält (am oberen Rand). Man kann sie daher nicht ohne weiteres abschalten.

Es gibt zwar zwei Mini-Antennenanschlüsse, von denen aber nur der rechte verwendet wird. Du müsstest Dir den Brückenwiderstand zur Platinenantenne aus- bzw umlöten. Du kannst aber auch einfach die Leiterbahn durchkkratzen.

Bei neuren Boards zum WL500gP ist das WLAN-Modul direkt in die Hauptplatine integriert. Dort kann es dann etwas anders sein.

Norbert

http://img161.imageshack.us/img161/5027/cimg06121ke.jpg

WLAN-Fan
20-02-2008, 05:40
Hi,

bei den Linksys WRT und den Buffalo Routern wird gern der "Antennen-Diversity-Chip" ausgelötet und mit einm Stückchen Kupferdraht ersetzt.

Grund:
A:
Durch zu vieles speilen / experimentieren mit der Sendeleistung wird dieser Chip oft "gekilled" oder er verschlechtert enorm die Sendeleistung
B:
Bei Anbau einer externen Antenne ist er überflüssig und kostet so auch Sendeleistung und Empfangsleistung. Bei den Buffalo Routern soll das ganz besonders enorm sein und Verbesserungen mit bis zu 5 bis 7 dB ermöglichen.

Quell: Antennen-Diversity-Chip (http://wiki.leipzig.freifunk.net/Antennen-Diversity-Chip)

Antennen-Diversity-Chip

Beim WRT54Gx brennen gerne die Antennen-Diversity-Chips durch. Dies passiert entweder durch statische Aufladung oder zu groß eingestellte Sendeleistung. Besonders anfällig sind die Router bei Außenmontagen mit hochohmigen Antennen (z.Bsp. alle Omnis) und auch bei nicht geerdeten Antennen!

Dieser SMD-Chip (1x2mm mit 2x3 Anschlüssen) lässt sich mit viel Fingerspitzengefühl entfernen und durch eine Drahtbrücke überlöten. Aber auch zum verbessern der Sende und Empfangseigenschaften kann man den Chip entfernen und überlöten. Der einzige Nachteil, die Antennenbuchse ist nicht mehr per Software einstallbar. Wenn man Glück hat, ist nur der 1. Chip kaputt. Es gibt noch einen 2. Chip unter der Blechabdeckung 180° versetzt eingelötet, der zwischen Sende- und Empfangsstufe umschaltet. Manschmal brennt auch dieser noch mit durch. Den kann man aber nur mit SMD-Lötgerätschaft tauschen!

Bemerkbar macht sich ein kaputter Chip immer durch eine Verschlechterung der Sende- und Empfangseigenschaften der Router.

Testen kann man dies meist durch Einstellen der Sende- und Empfangsantenne fest auf A und anschließendes wechseln der Antenne von Anschluß A nach B. Wenn dabei auf einer anderen Gegenstelle das Signal fast unverändert weiterhin ankommt, bzw. der eigene Router weiterhin fast genauso noch empfängt, kann man mit 100% Sicherheit von einen kaputten Antennen-Diversity-Chip ausgehen. Zum testen sollte man das Tool Horst verwenden.

Auch ausmessen kann man den Chip mit einen Widerstandsmessgerät. Im Ruhezustand (ohne Spannung) hat der Chip normaler Weise Durchgang von beiden Antennenanschlüssen (direkt am Chip) zu dem Mittelanschluß der Richtung HF-Stufe geht.(2-4Ohnm) Gegen Masse muß er keinen Durchgang haben!

Ich (114.1) habe dies bereits bei vielen WRT54GL erfolgreich durchgeführt. Alle Router hatten vorher eine mehr oder wenigere Verschlechterung der Sende- und Empfangseigenschaften gezeigt. Einer davon machte Verbindung zu einer 10m entfernten Node vor dem Umbau nur noch mit auf Maximum eingestellter Sendeleistung, und dann auch nur sehr schlecht. Nach dem Umbau funktionierten die Router teilweise besser als neu gekaufte. Dies ist auf die fehlende Dämpfung des Antennen-Diversity-Chip zurück zu führen. Aber auch 1-2 Router gingen nach dem überlöten nicht 100%ig wieder, da bestimmt nicht nur der Chip kaputt war, sondern auch in der HF-Stufe Schäden entstanden sind.(2.Chip kaputt) Jedenfalls ging nach dem überlöten kein Router schlechter als vorher.

Das zusätzliche Einfügen eines 100 Ohm Wiederstandes am Antennenausgang zur Vermeidung von statischen Aufladung brachte keine Erfolge, da sich die Sendeleistung extrem verschlechtert dadurch. Was hilft, ist eine ordendliche Erdung der Antenne bei Außenmontagen!

Was überlötet werden muß, ist im Bild hoffentlich zu erkennen. Wer noch Fragen dazu hat, schreibt an 114.1. Der Antennen-Diversity-Chip liegt bei verschiedenen WRT54- Modellen an unterschiedlichen Stellen, ist aber leicht zu erkennen.
Gruß WLAN-Fan.

newbiefan
22-02-2008, 17:04
very easy......http://wl500g.info/showpost.php?p=83709&postcount=2

akbor
23-02-2008, 08:42
@WLAN-Fan

wow... du hast aber ein schweres Geschütz aufgefahren. Wie wäre es mit z.B.

#!/bin/sh
wl down
wl antdiv 0
wl txant 0
wl up

in der /usr/local/sbin/post-boot?

P.S./EDIT: aber eigentlich ist es unnötig, weil in der Olegs FW Antenne "0" per Default konfiguriert ist...

Gruß

Robert

scasi
28-02-2008, 22:41
@WLAN-Fan

wow... du hast aber ein schweres Geschütz aufgefahren. Wie wäre es mit z.B.

#!/bin/sh
wl down
wl antdiv 0
wl txant 0
wl up

in der /usr/local/sbin/post-boot?

P.S./EDIT: aber eigentlich ist es unnötig, weil in der Olegs FW Antenne "0" per Default konfiguriert ist...

Gruß

Robert

Danke für eure Ansätze, habe es mit dem obigen code unter http://routerip/Main_AdmStatus_Content.asp versucht, allerdings ohne Erfolg.

wl up / down greift, txant und antdiv jedoch scheinbar nicht:

Der Router sendet ohne externe Antenne weiterhin über ein Stockwerk mit bis zu 40% Signal.

Wer weiß woran es liegen könnte?